#1

Brauche Rat

in Herzlich Willkommen! 10.01.2018 04:39
von sarahlina | 1 Beitrag

Hallo alle miteinander,
erstmal möchte ich sagen, dass ich sehr froh bin, in einem anderen Forum über dieses hier gestolpert zu sein.
Nun zu dem was mich bedrückt.
Es geht dabei nicht um mich, sondern um eine Freundin von mir. Sie wünscht sich seit Jahren ein Kind, hat sogar mit einer KiWu Klinik daran
gearbeitet und wurde Ende des letzten Jahres tatsächlich schwanger.
Gestern rief sie mich völlig aufgelöst an und fragte ob ich vorbei kommen könnte.
Als ich bei ihr war hat sie mir erzählt dass ihr kleiner Schatz Anenzephalie hat und entweder noch während der Schwangerschaft,
auf jeden Fall aber kurz nach der Geburt sterben wird.
Ich war geschockt und habe sie erstmal in den Arm genommen und versucht zu beruhigen, was natürlich in der Situation völlig verständlicherweise aussichtslos war.
Als sie aufgehört hat zu weinen sagte sie mir, dass der Arzt ihr gesagt hat, dass sie ihr Baby entweder jetzt schon still gebähren kann, oder den Dingen ihren Lauf lassen kann.
Sofort wollte sie noch nicht entscheiden, was ich total verstehe, sie tendiert aber dazu, ihren Zwerg entscheiden zu lassen, wann er gehen möchte.
Meine Frage ist jetzt, wie kann ich sie, egal welchen Weg sie wählt unterstützen? Was kann ich ihr sagen? Was hättet ihr euch gewünscht bzw. wünscht ihr euch?
Ich werde ihr auf jeden Fall dieses Forum morgen empfehlen, ich konnte nur nicht schlafen deswegen schreibe ich jetzt schon.
Mir ist bewusst dass ich NUR die Freundin bin auch nicht traurig oder sauer oder verletzt, wenn ihr in dem ganz geschlossenen Bereich lieber unter euch bleiben möchtet, ich wäre aber dennoch für den ein oder anderen Rat sehr sehr dankbar.
Liebe Grüße Sarah


zuletzt bearbeitet 10.01.2018 04:41 | nach oben springen

#2

RE: Brauche Rat - Anenzephalie beim Baby der Freundin

in Herzlich Willkommen! 10.01.2018 11:37
von Klatschmohn | 1.694 Beiträge

Liebe Sarahlina,

ein herzliches Willkommen hier im Forum. Es freut mich sehr, dass Du Deiner Freundin in dieser so schweren Situation beistehen möchtest. Deiner Freundin wurde soeben der sprichwörtliche Boden unter den Füßen weggezogen. Für mich selbst ist damals die Welt von einem Moment auf den anderen in dichtem Nebel verschwunden und ich habe mich erst einmal in einer Schockstarre wiedergefunden, die mehrere Wochen anhielt.

Wir haben hier im Forum mehrere Eltern, die ihre Kinder mit Anenzephalie weitergetragen haben. Die Schwangerschaften haben sie intensiv genutzt, als einzige und damit wertvolleste Zeit mit ihrem Kind, um gemeinsame Erinnerungen zu sammeln. Diese Erinnerungen sind später ein kostbarer Schatz, der tröstet und Halt gibt, wenn das Kind nicht mehr da ist. @iko @Lucciola @Pezi

Ganz gleich mit welcher infausten (nicht lebensfähigen) Diagnose Eltern konfrontiert sind. Sie brauchen letztlich alle in gewisser Weise das selbe. Zeit, Verständnis, offene Ohren und Arme. Was sie nicht brauchen sind sogenannte "Ratschläge", die letztlich mehr Schlag als Rat sind, wie z. B. "schaut, dass ihr es schnell beendet", "lasst es nicht unnötig lang leiden", "ihr seid doch noch jung und könnt andere, gesunde Kinder bekommen". Das ein oder andere haben die meisten von uns sich anhören müssen und es ist schlicht verletzend, dafür kieinesfalls zielführend.
Dem Baby Deiner Freundin geht es dort, wo es jetzt ist, sehr gut. Im Bauch seiner Mama ist es geborgen und Deine Freundin darf die verbleibende gemeinsame Zeit nutzen, um eine intensive Beziehung aufzubauen. Hat sie denn schon einen Namen für das Kleine? Das Kind beim Namen zu nennen gibt ihm Persönlichkeit, macht deutlich, dass es sich um einen kleinen Menschen handelt und nicht um einen "traurigen, missglückten Zwischenfall":
Wichtig finde ich kompetente Hebammenbegleitung. Valentina von Iko kam z. B. bei einer Hausgeburt zur Welt und schenkte ihrer Familie 3 wertvolle gemeinsame Tage. Samuel von Lucciola kam im Krankenhaus zur Welt und seine Eltern hatten eine unvergessliche, schöne Stunde mit ihrem Sohn, bevor er friedlich und in ihren Armen geborgen seine Reise zu den Sternen begann.

Ich schalte Dich für den geschützten Bereich frei, dann kannst Du Dich nicht nur durch die Erfahrungsberichte lesen, die meist erst nach der Geburt und dem Abschied eingestellt werden. Im Bereich "Schwangerschaft" sind die Anenzephalie-Berichte unter "Austausch für Schwangere - lebensbegrenzende Diagnose" zu finden. Aber auch in vielen anderen Berichten findest Du wertvolle Hinweise, was Deiner Freundin jetzt gut tun könnte und wo Du sie unterstützen kannst. Natürlich darfst Du auch gerne weitere Fragen stellen. Und selbstverständlich begleiten wir Deine Freundin selbst auch sehr gerne, wenn sie sich hier anmelden möchte.

Ermutige Deine Freundin dazu, sich Zeit zu lassen, sich zu informieren, auf ihr Herz und ihr Bauchgefühl zu hören. Die schlimmste Zeit war für viele hier die, bevor sie die Entscheidung über das Fortsetzen der Schwangerschaft trafen. Danach wurde es zwar nicht einfach, aber der Weg entsteht Stück für Stück im Gehen. Am schlimmsten sind die überstürzten Entscheidungen, zu denen man evtl. sogar durch ein wenig verständnisvolles Umfeld oder nicht sehr einfühlsame Ärzte gedrängt wurde.

Liebe Sarahlina, Deiner Freundin, aber auch Dir selbst, wünsche ich von Herzen ganz viel Kraft für den vor euch liegenden Weg. Es ist sehr wertvoll, Freunde an seiner Seite zu haben, die den Mut und die Kraft haben, weiterhin da zu sein, keine unnötig dummen Sprüche zu machen sondern zuzuhören und einfach nachzufragen, was den Betroffenen jetzt gerade gut tut.
Ganz wichtig: Erinnerungen schaffen, Fotos, gemeinsame Erlebnisse mit dem Kind, etc...


nach oben springen

#3

RE: Brauche Rat - Anenzephalie beim Baby der Freundin

in Herzlich Willkommen! 11.01.2018 10:03
von Lucciola | 299 Beiträge

Liebe Sarahlina,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.
Es ist sehr wertvoll, dass du für deine Freundin da bist. Klatschmohn hat schon ganz viele wichtige Sachen geschrieben. Ich kann aus meiner Sicht noch unterstreichen, dass Ratschläge oft verletzen oder verärgern. Und da du hier als Freundin schreibst, möchte ich dir ganz besonders ans Herz legen, dass es am wertvollsten ist, da zu sein, zuzuhören und nicht den Schmerz wegmachen zu wollen, sondern es auszuhalten, dass deine Freundin traurig, wütend, verletzt, enttäuscht oder was auch immer ist. Ich kann mit meiner Geschichte schreiben, dass diese Gefühle einer Dankbarkeit gewichen sind, aber das hat Zeit gebraucht.
Mir hat Monis Seite gerade am Anfang noch viel geholfen (www.anencephalie.info). @Monika
Dort gibt es viele Erfahrungsberichte und Informationen, dadurch hab ich mich nicht so alleine gefühlt. Denn die erste Zeit war einfach nur ein Schock.
Und wie Klatschmohn schon geschrieben hat, keine voreiligen Entscheidungen treffen. Gerade bei einer Anenzephalie darf man zu jeder Zeit jede Entscheidung treffen (rechtlich und normalerweise auch medizinisch).
Bitte frag einfach, wenn du etwas wissen möchtest, alles Liebe


nach oben springen

#4

RE: Brauche Rat - Anenzephalie beim Baby der Freundin

in Herzlich Willkommen! 11.01.2018 10:16
von Lucciola | 299 Beiträge

Was mir gerade noch einfällt und ganz wichtig erscheint, gerade für dich als Freundin.
Auch wenn deine Freundin jetzt traurig und enttäuscht ist, es ist doch ihr geliebtes und heißersehntes Kind. Es ist kein "Problem, das aus der Welt geschafft werden muss".
Sie hat ihr Baby lieb und sie darf auch eine Bindung aufbauen, auch wenn sie jetzt vielleicht nicht weiß wie, oder die Bindung durch die Diagnose unterbrochen wurde.


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Maschenkatze
Besucherzähler
Heute waren 61 Gäste und 14 Mitglieder, gestern 290 Gäste und 18 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1628 Themen und 24149 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Besucht uns auch bei Facebook



Xobor Ein eigenes Forum erstellen