#16

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 31.12.2011 10:33
von selma75 | 140 Beiträge

Liebe Conny,
Du hast rechr mit den verschiedenen Sprachen von Männern und Frauen.
Ich hab es erst auch nicht verstanden,das mein Mann kaum über unseren Verlust spricht
Nur ab und zu kommt mal ein kurzer Satz,der zeigt,daß es ihm genauso nahegeht.
Gestern z.B. unterhielten wir uns darüber,es nächstes Jahr noch einmal zu versuchen,und dann sagte er "Hoffentlich geht dann auch alles gut,ich möchte nicht noch einmal so was Schreckliches durchmachen"
Das war es dann aber auch wieder.Allerdings hatten wir 2 Tassen Glühwein getrunken,sonst wäre ihm das glaub ich auch nicht "rausgerutscht"
Ich nehme es jetzt nicht mehr persönlich daß er nicht mit mir über Friedrich reden mag,Männer sind wahrscheinlich wirklich anders!
Das hier hab ich mal dazu gefunden:

1.) 'Männer trauern anders - Frauen auch!': Was hilft Männern, die über die Trauer beim Tod ihres Kindes nicht reden können?

Zunächst einmal sollten wir akzeptieren, dass jeder Mensch seine eigene Art und Weise hat, wie er mit seinen Gefühlen umgeht. Wir sollten als Frauen also nicht an den Männern“ zerren“ und sie dazu überreden wollen, über die Trauer zu reden - auch wenn es uns schwer fällt, den Partner verstummen zu sehen. Wir sollten zudem nicht an ihrer Trauer zweifeln. Auch wenn Männer nach außen hin zur Tagesordnung übergehen, bedeutet dies nicht, dass sie nicht unter dem Verlust leiden. Männer ziehen sich in Stresssituationen gewöhnlich in sich selbst zurück. Sie wollen ihre Verwundbarkeit und Schwäche nicht zeigen, denn sie haben die Erwartung an sich, funktionieren und alles unter Kontrolle haben zu müssen. Zum anderen fordern sie von sich, Probleme für sich allein lösen zu müssen.

Wir sollten also versuchen, den Männern keine Vorhaltungen und Vorwürfe wegen ihres Rückzugs und der Vermeidung von Gesprächen über den Verlust zu machen - so gut wir es eben in dieser Situation schaffen. Dann sollten wir uns für uns selbst Unterstützung durch andere Frauen suchen, anstatt zu erwarten, dass der Partner mit uns trauert und mit uns über unsere Gefühle spricht.

Wir können dem Partner all das anbieten, was helfen kann: Ratgeber und Bücher von Betroffenen zur Trauer, eine Selbsthilfegruppe, chat im Internet, Psychotherapie, Ausdruck von Gefühlen im Tagebuch. Wir können ihn unterstützen, die Spannung in Sport und Bewegung umzusetzen, und für gesunde Ernährung sorgen. Letztendlich entscheidet er jedoch, ob und wofür er sich öffnet. Manchmal ist es hilfreich, Freunde zur Unterstützung zu bitten, denn der Partner tut sich dort leichter, weil er nicht auch noch Angst vor deren Gefühlsausbruch haben muss (im Gegensatz zu uns).

Das du mit gemischten Gefühlen an die Arbeit denkst,kann ich verstehen,geht mir genau so,ich werde am 18.1. wieder anfangen
Wir müssen es einfach auf uns zukommen lassen!

Ich drück dich und wünsch dir viel Kraft fürs neue Jahr
Liebe Grüße
Kathi


nach oben springen

#17

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 12.01.2012 23:19
von Bommel | 451 Beiträge

12.01.2012

Nachdem wir uns wieder mal ausgesprochen haben ging es mir besser und wir wollen bald wieder mit dem Hibbeln anfangen (muß jetzt auf jedenfall noch 3 Monate warten, wegen den Impfungen, die meine alte FÄ verschludert hat, trotz das ich vor absetzen der Pille extra bei ihr war!).
Allerdings warten wir nochimmer auf den Bericht der Obduktion, meine FÄ hat letzte Woche gesagt, sie würde den jetzt anfordern und ich solle Morgen anrufen.

Am Montag bin ich wieder mit der Arbeit angefangen, ich war zwar etwas nervös, aber eigentlich recht gut drauf.
Leider änderte sich das sehr schnell, da alle nach meinem Baby fragten....
Ein sehr anstrengender Tag und ich hoffte, das es am Dienstag besser werden würde.
Leider lief der Tag genauso schlimm, das immernoch ständig nach meinem Baby gefragt wurde.
Jetzt muß ich dabei sagen, ich arbeite in einem Metall-Betrieb mit etwa 200 Männern zusammen, als eine von 3 Frauen und bin somit bekannt, wie ein bunter Hund. Alle freuten sich über das erste richtige R***-Baby, deshalb fragen sie ja auch alle naja und weil sie sich halt wundern, das ich schon wieder da bin.

Am Dienstag war ich somit fix und fertig, ich bin wie am Vortag mehrmals heulend zusammengebrochen, sodaß ich Abends froh war, einen Termin bei meinem Psychologen zu haben. Jetzt bin ich bis zum 25. erstmal krankgeschrieben.
Und wieder muß ich kämpfen und mir überlegen, wie ICH den anderen und gerade mir die Situation erleichtern kann.
Gestern habe ich einen "offenen" Brief verfaßt, den mein Betriebsrat aushängen soll, indem kurz und knapp drinsteht, was "Sache" ist, mit der Bitte dringendst nicht zu kondolieren und dergleichen. Ich hatte zwar im Dezember mit meinem Vorgesetzten gesprochen, in der Hoffnung, das genau diese Nachfragerei nicht passiert und der "Flurfunk" funktioniert.
Leider mußte ich feststellen, das Flurfunk nur bei meiner Schwangerschaft funktioniert hat (obwohl er es gerade da nicht sollte!) und jetzt leider in keinster Weise (wo er eigentlich hätte funktionieren sollen!)

Ich hoffe, das der Aushang den gewünschten Effekt hat und ich bald wieder arbeiten gehen kann...

Manchmal glaube ich, das alles nicht zu schaffen und bin total verzweifelt!
Man, ich will doch einfach nur mein, bzw. unser Leben zurück!!!


zuletzt bearbeitet 12.01.2012 23:23 | nach oben springen

#18

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 05.02.2012 21:47
von Bommel | 451 Beiträge

[b]05.02.2012[/b]

Eineinhalb Wochen arbeit habe ich nun einigermaßen gut hinter mich gebracht und mittlerweile hab ich meine "Ruhe".
Vorletzte Woche bin ich dann zum Krankenhaus zur Pathologie und habe mal nachgefragt, was mit dem Obduktionsbericht ist.
Sie warteten die ganze Zeit auf den Bericht aus Aachen, allerdings konnte ich sie dazu bewegen, das wir die Ergebnisse jetzt häppchenweise bekommen! Und das ist bei rausgekommen:

Es gibt Neuigkeiten!!!


Am Freitag hatte ich einen Termin bei meiner Fä, eigentlich wegen der Nachimpfung, Krebsvorsorge und Besprechung....

des... jetzt haltet Euch fest!

Obduktionsergebnisses!!! Scheinbar hat es was gebracht, das ich letztens bei der Pathologie war!

Also:

Die Nieren waren etwa 4x so groß, wie sie hätten sein sollen, durchsetzt mit Zysten von wenigen Millimetern bis 2cm.
Herz, Leber und Milz waren etwas größer, wie in dem alter, laut meiner Fä hat Elias das mit den Nieren versucht zu kompensieren, also die Organe haben versucht gegen die Nieren an zu wachsen....
Die Lungen waren etwa halb so groß, wie sie sein sollten.... durch die viel zu großen Nieren....

Aber was glaub ich am wichtigsten bei der Untersuchung ist (Achtung Zitat!):

In der Leber ließen sich zystische Veränderungen oder eine kongenitale hepatische Fibrose, wie sie für eine infantil-polyzystische Nierenerkrankung(ARPKD) als typisch beschrieben sind, nicht nachweisen.


Das verstehe ich jetzt so, daß das, was typisch als Begleiterscheinung der ARPKD ist nicht da war.... also ein weiterer Hinweis das es evtl. wirklich "Zufall" ist...

Ansonsten sind keine weiteren Fehlbildungen festgestellt worden. Angeblich hatte Elias ein sogenanntes Potter-Fazies... wobei ich der Meinung bin, das er bis auf die leicht platt gedrückte Nase total wie mein Mann aussieht... hmm..... egal, er ist und bleibt für uns ein Süßer!

Naja, von der Genanalyse haben wir noch nicht wirklich was gehört, aber meine Fä gab mir die Nummer mit und meinte, ich sollte persönlich mal dort anrufen, nachdem sie und das EKO schon mehrmals versucht haben, meinte sie, das es oft hilft, wenn die Betroffenen selbst anrufen.

Leider habe ich die Dame telefonisch nicht erreicht, aber dank Internet habe ich ihre Mail-Adresse von der Uni rausgefunden und habe sie angeschrieben.
Heute bekamen wir sogar von ihr eine Antwort, in der sie uns mitteilt, das der Großteil des zu untersuchenden Gens mittlerweile analysiert wurde und noch einzelne Abschnitte ausstehen, die sie gerne zur Sicherheit nochmal "nachanalysieren" wollen.
Sie möchte sich morgen, also am Montag, im Laufe des Abends bei uns melden bezüglich des Zeitpunkts der Ergebnismitteilung...

Ich bin mal gespannt!

Bezüglich der Nachimpfung:
meine Fä hat mir Blut abgenommen, um zu testen, ob die eine Impfung von vor 4 Wochen nicht evtl. schon reicht und ob ich gegen Windpocken immun bin.
Sollte die Impfung von vor 4 Wochen schon reichen und ich immung gegen Windpocken sein (hatte ich damals, das weiß ich zu 100%!), dann dürften wir schon wieder anfangen zu hibbeln.... und wenn dann hoffentlich das Ergebnis aus Aachen für uns positiv ausfällt, dann...
befinden wir uns schon im 1. ÜZ...


zuletzt bearbeitet 05.02.2012 21:49 | nach oben springen

#19

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 06.02.2012 08:28
von Ces | 3.118 Beiträge

Liebe Conny,

das klingt doch alles recht positiv! Ich freue mich sehr für euch und wünsche euch gaaanz viel Glück!!!


nach oben springen

#20

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 06.02.2012 12:47
von Desi84 | 162 Beiträge

Liebe Conny,

ja das hört sich doch alles richtig gut an...Es scheint so, dass das Jahr 2012 doch recht gut wird... :-) Ich wünsche Dir auch ganz viel Glück...und wenn Ihr schon anfangen dürft....dann schickt euch Elias vielleicht noch in diesem Jahr ein Geschwisterchen...

Ich bin schon mit euch gespannt....

Ganz ganz liebe Grüße *ganzfestknuddel*


nach oben springen

#21

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 16.02.2012 08:12
von Alexandra | 110 Beiträge

Liebe Conny,

wie geht es dir denn? Gibt es Neues aus Aachen? Und übt ihr schon wieder?

Ich kann den Wunsch nach einem Folgebaby soooo gut nachvollziehen und halte dir alle Daumen, dass es bald und ganz problemlos klappt!

Liebe Grüße Alex


nach oben springen

#22

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 13.03.2012 00:33
von Bommel | 451 Beiträge

13.03.2012
Mittlerweile haben wir das Ergebnis aus Aachen, was uns allerdings erstmal nur soweit gebracht hat, das wir wissen, das es zumindest kein dominanter Erbgang ist.

Bei Elias wurde eine Veränderung im Pkhd1- Gen gefunden, welche in der Literatur laut Labor nicht beschrieben ist.

Unser Genetiker sagte uns am Freitag, das er davon ausgeht, das zumindest einer von uns Anlageträger ist und um das und eine evtl. zweite Veränderung herauszufinden nahm er uns Blut ab.
Also, das heißt, entweder EINER ist Anlageträger und die zweite Mutation ist sporadisch, also zufällig entstanden, oder wir sind BEIDE Anlageträger und das wäre dann ARPKD und hätte eine Wiederholungswahrscheinlichkeit von 25%.

Jetzt heißt es wieder 4-6 Wochen abwarten und hoffen.... darauf hoffen, das die nur bei einem von uns eine Mutation feststellen können und somit die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung unter 25% sinkt!

@Alex: Das üben haben wir vorerst eingestellt, wird aber demnächst wieder aufgenommen, wenn wir dann hoffentlich endlich wissen, woran wir sind! DAS wir wieder üben werden, steht mittlerweile außer Frage, wir wünschen uns sooo sehr ein kleines Menschlein, welches wir aufziehen dürfen! *schnief*

@Impfung: Brauchte übrigends nicht nachgeimpft zu werden, sodaß von der Seite jetzt alles o.k. ist.

@me: Es gibt immernoch Tiefs, aber ich merke, das ich mittlerweile auch viel schneller wieder herauskomme!


nach oben springen

#23

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 27.03.2012 15:44
von Bommel | 451 Beiträge

27.03.2012

Letzte Woche war Elias 6 Monate alt, der 21. war wieder ein Mittwoch!
Mir ging es die ganze Woche nicht gut, besonders an besagtem Mittwoch.

Am Sonntag wollte ich die Umstandssachen die ich im September gewaschen und gebügelt in einer Tüte ganz oben in den Schrank legte und das Stillkissen wegschmeißen.
Hab die Sachen aber dann doch wieder in den Schrank gepackt, nur um sie 5 Minuten später doch wieder rauszuholen um sie dann in den Keller zu bringen.

Ich war so resigniert und hatte mittlerweile arg das Gefühl, das mein Mann nun doch kein Geschwisterchen für Elias möchte.

Als er das mitbekam meinte er, ich solle die Sachen wieder in den Schrank räumen, ich würde sie ja schließlich bald wieder brauchen...
Ach ja?
Ja, meinte er, wenn dann jetzt in 2- 4 Wochen das Ergebnis endgültig da wäre, dann möchte er sofort mit dem hibbeln anfangen.
Hä? Ja, du brauchst sie dann wieder!
???
Er bestand darauf, die Sachen wieder in den Schrank zu räumen, was ich dann auch gemacht habe...

Gut, eigentlich wissen wir ja, was auf uns zukommt, das ja zumindest ein Feinultraschall anstehen würde und je nachdem, was bei dem Ergebnis unserer Genanalyse jetzt rauskommt evtl. eine Chorionzottenbiopsie...
Mir ist das schon bewußt, und ich geh mittlerweile ja auch "vom Schlimmsten" aus, aber ich denke, er möchte es vorher einfach genau wissen, was auf uns zukommt...
leider scheint er nicht zu verstehen, das es NIE eine Garantie geben wird, aber diese scheinbare Sicherheit scheint er zu brauchen.... :(

Wir haben letztens einen wunderschönen Stein für Elias ausgesucht, leider rief gestern jemand von der Friedhofsverwaltung an und meinte, sie können das nicht genehmigen, weil´s kein witterungsbeständiger Naturstein wäre und die Steinmetze dann "Theater machen" würden. Sie würden keine Ausnahme machen....:(
Für mich riecht das allerdings eher nach "Klüngelei", denn dann könnte ja z.B. (bin ja Maler- und Lackiererin) die Malerinnung den Baumärkten auch verbieten, Farben und Tapeten zu verkaufen, damit man das nur im Malergeschäft bekommt, wenn ihr versteht!?
Ein Schelm, wer böses dabei denkt! ;) Soviel zu freier Marktwirtschaft!

Aber die kennen mich nicht und wissen somit nicht, das ich sehr hartnäckig sein kann und habe daraufhin die Oberbürgermeisterin angeschrieben mit der Bitte uns in diesem Fall zu helfen und eine Ausnahme zu bewirken!
Ich will diesen Stern haben!!!! *mitdemFußaufdenBodenstampf* Kann ja nicht sein, das die mit dem Leid, der sowieso bei einem Trauerfall eintritt dann auch noch Extra-Kohle machen wollen, gerade bei Kindern...

Ich geb nicht auf und werde alles geben! Jawohlll!


nach oben springen

#24

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 28.03.2012 08:45
von Desi84 | 162 Beiträge

Liebe Conny,

ich finde es schön, wie dann Mann reagiert hat und ich wünsche Dir so sehr, dass Du die Schwangerschaftssachen bald wieder brauchst! Die Angst wird immer ein ständiger Begleiter sein, solange bis man sein Kind in den Armen halten darf.

Das mit dem Stein finde ich echt unmöglich. Da könnten sie ruhig mal eine Ausnahme machen und ein bischen Herz zeigen. Das kann denen doch egal sein. Aber wenigstens die Steinmetze können einen Haufen Geld damit verdienen. Ich hoffe, die Oberbürgermeisterin setzt sich da für Euch ein. Eine super Idee von Dir!

Ansonsten frag doch mal bei einem Steinmetz wieviel dieser Stern in der Größe aus Naturstein kosten würde.

Ganz liebe sonnige Grüße
Desi


nach oben springen

#25

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 16.05.2012 17:16
von Bommel | 451 Beiträge

16.05.2012

Mittlerweile ist Elias fast ganze 8 Monate alt. In 3 Wochen, am 7. Juni ist die Diagnose ein Jahr her... :(

Nachdem es mir in den letzten Wochen mehr als schlecht ging mit der ganzen Situation und der Situation auf der Arbeit geht es mir seid einigen Tagen recht gut.
Selbst wie am Sonntag Muttertag war, gings mir erstaunlich gut, außer, das mir keiner zum Muttertag gratulierte, bis auf eine Freundin, die derzeit selbst schwanger ist und im September ihren Jungen erwartet. Diese Nachricht, das es auch ein Junge ist, warf mich kurzfristig zusätzlich aus der Bahn. VET ist der 25. September. Alle hoffen, das er nicht am 21. geboren wird....

Nunja, jedenfalls habe ich bei meinem Mann die Gratulation als Stellvertreter für Elias eingefordert, was dann auch recht zögernd kam. :(
Dennoch bin ich guter Dinge, denn nach kurzer Diskussion entschlossen wir uns das LEA Contrazeptivum in die Tonne zu werfen! :))
Wir lassen es jetzt auf uns zukommen, zwar ist das Ergebnis aus Aachen noch nicht da, aber mein Mann meint mittlerweile auch, vielleicht ist es besser, es doch nicht zu wissen, wie er sagt, spricht sein Herz ja, sein Kopf aber nein, bzw. nochnicht wieder basteln.

Auch sagte er mir, das hätte er letztes Jahr alleine entscheiden müssen, er bis heute zu keiner Entscheidung gekommen wäre!

Daraufhin sagte ich ihm, das ich die letzten Monate die Zügel viel zu locker gelassen hätte und das ich jetzt das Zepter wieder in die Hand nehme und jetzt beschlossen hätte, das Lea wegzuschmeißen. Er sagte, ok. Auf meine Frage, ob er es ernst meine, sagte er wenn ich nochmal fragen würde, würde er es sich anders überlegen....

So schnell hat man mich noch nicht ins Schlafzimmer laufen sehen und dann zur Mülltonne!
D.h. wir sind jetzt offiziell (aber dennoch inoffiziell ;) ) für ein Geschwisterchen am basteln! Mal sehen, wann uns unser Schatz ein Geschwisterchen schickt! *ganzaufgeregtsei*

Die Oberbürgermeisterin von Mülheim hat sich auch gemeldet um uns mitzuteilen, das keine Ausnahmegenehmigung gemacht werden kann.
Da wir mittlerweile 2 "Sponsoren" gefunden haben, die sich an den Stein beteiligen wollen, haben wir in nun Schlußendlich über´s Internet bei einem Steinmetz bestellt. Die Tage kam die Genehmigung! *freu*
Bin mal gespannt, wann der Stein dann hier ankommt und wie er in Marmor aussieht....


zuletzt bearbeitet 16.05.2012 17:27 | nach oben springen

#26

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 17.05.2012 17:53
von Desi84 | 162 Beiträge

Liebe Conny,

ich freue mich sehr für Dich!!! Schön, dass es Dir wieder besser geht. Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, dass Eure Übungsphase nicht ganz sooo lange dauert und dass Ihr irgendwann ein gesundes Geschwisterchen in den Armen halten dürft!

Das mit deiner schwangeren Freundin kann ich gut nachvollziehen! Meine Schwester ist ja auch schwanger. Sie bekommt auch einen Jungen und der errechnete Termin ist der 24.10.2012. Ich hoffe auch so sehr, dass es nicht der 21.10 wird. Das war doch Moritz sein errechneter Termin. Das wäre ganz schön heftig! Und ich finde auch...das muss nicht sein.

Wir sind jetzt mittlerweile in der dritten Übungsphase und mein Bauch sagt mir, dass es wieder nicht geklappt hat.

Vielleicht haben wir beide ja doch noch Glück in diesem Jahr! Ich drücke uns die Daumen!

Ganz liebe Grüße
Desi


nach oben springen

#27

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 07.06.2012 11:47
von Bommel | 451 Beiträge

07.06.2012

Heute ist datumsmäßig die Diagnose genau ein Jahr her....

Gestern sind wir aus unserem Kurzurlaub aus Hamburg zurückgekehrt.

Die paar Tage waren einfach super! Wir waren im Musical "Tarzan", bei den Landungsbrücken, haben ein U-Boot besichtigt, eine Hafenrundfahrt gemacht, Fisch gegessen, waren im hamburg Dungeon und in der Miniaturwelt.
Und gebastelt haben wir auch fleißig! ;)

Der Stein ist auch mittlerweile da, den wir dann doch bei einem Steinmetz machen lassen mußten und ich muß sagen, er ist wunderschön geworden.

Wie wir gestern nach hause kamen lag Post vom Genetiker im Briefkasten....

bei uns beiden konnte keine Veränderung gefunden werden! D.h. es war scheinbar wirklich eine spontane Mutation!

Wir basteln nun fleißig an einem Geschwisterchen für Elias und meinem Mann kann´s seit letzter Woche auf einmal nicht schnell genug gehen! Männer! *gg*


nach oben springen

#28

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 07.06.2012 12:00
von Sternen-Lilly | 1.366 Beiträge

Liebe Conny,

das sind ja tolle Nachrichten. Ich wünsche euch, dass es ganz schnell klappt und für heute viel Geduld und Kraft für euch beide. Ich kann mir vorstellen, dass es ein schwerer Tag ist, der aber vielleicht durch die Nachricht vom Genetiker etwas abgemildert wird.

Ganz liebe Grüße


nach oben springen

#29

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 07.06.2012 18:12
von Desi84 | 162 Beiträge

Liebe Conny,

ja das sind richtig tolle Nachrichten. Ich freue mich sehr für Euch. Es ist schön, dass es Dir wieder so gut geht und Du bzw. Ihr ein paar schöne Tage in Hamburg hattet! Ich war auch schon dort, auch in Tarzan und ich fand es auch wunderschön.

Das Ergebnis ist ja super! *freu*

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass Ihr bald ein gesundes Baby in den Armen halten dürft!

Ganz liebe Grüße
*liebindenArmnehm*


nach oben springen

#30

RE: Unser Elias hat beidseitig multizystisch, dysplastische Nieren und wird nicht lebensfähig sein!

in Erfahrungsberichte 07.06.2012 19:33
von Emmysmama | 242 Beiträge

Hey super Nachrichten das freud mich natürlich für euch ich habe immer gehofft das es bei euch nur Zufall war. Lieben Drücker


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Nuntia
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 358 Gäste und 20 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1600 Themen und 23855 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Besucht uns auch bei Facebook



Xobor Ein eigenes Forum erstellen