#1

RE: Wie kann ein Mensch das ertragen!

in Herzlich Willkommen! 17.01.2013 12:17
von Bella | 1 Beitrag

Hallo Ihr lieben, ich bin neu hier.....
Mir ist was ganz schlimmes wiederfahren und es kann keiner nachvollziehen wie es in mir drinne aussieht.....
Ich bin 25 und mutter von Maik ( jahr und acht monate)...Wo ich erfahren habe das ich zum zweiten mal mami werde, war´s ein schock für mich, weil maiki grade mal 11 monate alt war! Bei dem großen ulltraschall in der 20 woche wurde festgestellt das ich zu wenig fruchtwasse habe, die ärztin hat aber nicht gravirendes entdeckt, nur das die wasserkammern im kopf bissle vergrößert waren. So wurde ich ins KH zum doppler geschickt, die hat auch nichts gefunden, also musste fruchtwasser genommen werden. Das war die schrecklichste erfahrung für mich, man sieht das baby und die nadel genau neben seiner nase, auge, mund, einfach nur schrecklich!Bei der Fruchtwasseruntersuchung wurde auch nichts gefunden! Meine Frauenärztin hat beschlossen das ich nach düsseldorf in die pränatal klinik soll und fruchtwasser nachfüllen lasse....Ich bin voller freude und hoffnung hin gefahren, und bevor die fruchtwaser nachgefüllt haben, machten die einen ulltraschall.....Da wurde festgestellt, das mein kleiner Engel keine gehirnmasse mehr hat, sondern nur flüssigkeit und der kopf auch schon fast 4 wochen zu klein ist! Die sagten mir das mein Finn nicht überlebensfähig sei und sie würden mir raten die schwangerschaft zu beenden! Das war in der 24 Woche!!! Ich konnte es nicht, ich konnte nicht eine spritze ins herz zu jagen und meine maus zu töten! ich habe mich gegen die spritze entschieden und habe meinen engel noch bis zu 31 woche ausgetragen bis er von alleine aufgegeben hat! Ich habe ihn dann stillgeboren und beerdigt, meinen kleinen Finn! Wenn ich jetzt überlege, was ich geleistet habe, habe ich selber respekt vor mir.....Ein baby auszutragen und zu wissen das es i-wann mal stirbt....Ich habe meinen kleinen alles gegeben, alles gemacht damit er nicht leiden muss!

Wie kann man damit fertig werden? Wie schafft man´s so einen schicksalsschlag zu verkraften und evtl i-wann mal wieder schwangen zu werden? Ich habe füchterliche gedanken, das ich auch un den himmel will, und am besten so schnell wie möglich...Meine Krankenkasse hat einen antrag auf kur gestellt, mal gucken was da raus kommt.....Und psychologische hilfe muss ich jetzt auch kriegen, will ich aber nicht!


zuletzt bearbeitet 18.01.2013 12:51 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Wie kann ein Mensch das ertragen!

in Herzlich Willkommen! 17.01.2013 12:35
von schwestertine | 182 Beiträge

Liebe Bella!

Ich möchte dich hier willkommen heißen... Und es tut mir sehr Leid was du hast durchleben müssen, aber ebenso wie du selbst denke ich du kannst sehr stolz auf dich sein! Das du deinen kleinen Engel so lange getragen hast... Ich hoffe das dir viele liebe Menschen zur Seite stehen in dieser schweren Zeit und du bald wieder guter Hoffnung seien kannst!

Hier bist du genau richtig, es tut so gut mit gleichgesinnten zu schreiben... Mir ist dieses Forum zu einem wichtigen Begleiter geworden und es spendet mir Trost!

Ich wünsche dir das du bald Hilfe annehmen kannst und sende dir ein wenig Kraft und eine vorsichtige Umarmung wenn du magst!!!


zuletzt bearbeitet 18.01.2013 12:51 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Wie kann ein Mensch das ertragen!

in Herzlich Willkommen! 17.01.2013 14:52
von Elija | 1.618 Beiträge

Liebe Bella,
auch von mir ein trauriges Willkommen. Ich hoffe und wünsche Dir, dass Du, wie tine schon schrieb, hier "richtig" bist und guten, hilfreichen Austausch findest.
Auch ich habe sehr großen Respekt vor dem, was Du geleistet hast. Du hast Deinem kleinen Engel einen würdigen und guten Abschied bereitet, indem Du es ihm überlassen hast, wie lange er noch leben will und kann und diesen schweren Weg mit ihm gegangen bist. Ich weiß gar nicht, ob ich, angesichts des so sicher schmerzlichen Ausganges der Schwangerschaft dazu in der Lage gewesen wäre...
Auch ich möchte Dir viel Kraft wünschen und liebe Menschen, die Dich verständnis- und liebevoll begleiten. Und auch, wenn Du eine starke Frau bist, die mit ihrem Baby gekämpft hat - es ist kein Zeichen von Schwäche, auch mal professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, natürlich auch da nur jemanden, der Dir entspricht und Verständnis für Deine Situation hat!...
Liebe Grüße
Cornelia


zuletzt bearbeitet 18.01.2013 12:51 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Wie kann ein Mensch das ertragen!

in Herzlich Willkommen! 17.01.2013 21:12
von Klatschmohn | 1.674 Beiträge

Liebe Bella,

auch ich heiße Dich hier im Forum traurig aber herzlich willkommen. Es tut mir sehr leid, dass auch Du diesen Weg mit Deinem Kind gehen musstest und es nicht lebendig und gesund in Deinen Armen halten kannst. Es ist schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast. Dies ist der richtige Platz für Dich und Finn.

Die meisten hier haben - mit ganz unterschiedlichen Diagnosen und Prognosen - den gleichen Weg hinter sich. Auch ich. Und immer wieder kommen Mütter hinzu, die ebenfalls traurige Diagnosen bekommen haben. Vielelicht hilft es Dir, ein paar unserer Erfahrungsberichte zu lesen.

Wie kann ein Mensch das ertragen, fragst Du. Zu Recht. Ich denke, Du bist eine starke Frau und hast den bittersüßen Weg des Austragens bei infauster Diagnose gewählt. Du hast Finn damit so viel Liebe und Zeit geschenkt, wie es Dir nur möglich war. Das solltest Du dir immer wieder bewusst machen und die Erinnerungen an ihn als einen wertvollen Schatz sehen.
Seinen Frieden mit dem endgültigen Abschied muss jeder für sich selbst finden. Es gibt kein Rezept dafür. Aber wir wachsen mit den Aufgaben, die uns das Leben stellt. Dabei dürfen wir auch - wie Cornelia richtig schreibt - professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, wenn wir es selbst gerade nicht mehr schaffen. Das ist kein Zeichen von Schwäche. Ganz im Gegenteil. Es ist gut und stark, wenn man sich selbst gegenüber ehrlich sein und dazu stehen kann, etwas nicht allein zu schaffen.
Unter "Leben ohne das Kind" ist ein ganz aktueller Post mit dem Titel "Konkrete Tipps zur Trauerbewältigung". Vielleicht kannst Du da ein paar Dinge für Dich entnehmen, die Dich auf Deinem Weg weiterbringen.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du irgendwann "Der Trauer mit Liebe begegnen" kannst.


zuletzt bearbeitet 18.01.2013 12:50 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Noa Sophie
Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 227 Gäste und 26 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1618 Themen und 24064 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Besucht uns auch bei Facebook



Xobor Ein eigenes Forum erstellen