#1

freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 05.04.2013 11:23
von jane | 129 Beiträge

Hallo ihr lieben!wo soll ich anfangen!ich halte mich kurz.wir haben die Diagnose in der 33.woche erhalten...wir waren wie gelähmt dq vorher alles gut war..und ich den einkaufzettel in der tqsche hatte mit dingen die ich noch besorgen muss für unsere maus!wir haben tagelang geweint und geweint.....es ging los mit Gesprächen..untersuchungen...alles lief wie ein film an mir vorbei..ich habe nur noch funktioniert...!es kam heraus das unsere mini maus klumpfüsschen hat..eine hand die besondere fingerhaltung...ein kleines loch im herzen das aber nicht der Hauptgrund ihres versterbens sein wird und sie ist in der entwicklung sehr zurück..das war auch der grund warum man auf diese krankheit gestoßen ist.was bzw wie stark und ausgeprägt die besonderheiten und organschäden sind könne man erst nach der geburt sagen. Der Gedanke mein kleine auf die welt zu bringen um sie dann sterben zu sehen war für mich anfangs absurt und unbegreiflich..so sinnlos.mittlerweile steh ich anders dazu..ich habe natürlich wahnsinnige angst...vor dem wars auf uns zu kommt..was uns erwartet...vor allem sie im arm zu halten und sie gehen zu lassen....ich denke wir müssen alles auf uns zukommen lassen..wie auch schon die letzten wochen...wir leben nur moch von tag zi tag..planen nichts mehr..versuchen unserer großeen tochter 4 jahre einen stabilen alltag zu schaffen...denn auch sie hat es schwer und sie hat sxhon viel geweint ..dazu später mehr.wir sind froh und dankbar das wir sie haben.eins hat unsere kleine minimaus uns aber schon jetzt mit auf den weg gegeben..nichts ist selbstverständlich und man bekommt eine andere ansicht von dingen die wichtig und unwichtig sind.ich habe am mintag wieder einen termin zur Vorsorgeuntersuchung.ich persönlich finde sie ist sehr ruhig geworden aber ok.das war sie eigentlich schon immer.manchmal spüre ich sie nur einmal am tag..oder nur abends..oder machts..ihr tritte sind nicht mehr so kräftig:(!vieleicht fängt auch an sich das einzubilden..keine ahnung.ich werde unsere kleine mini maus auf natürlichen weg bekommen..sollte aber was sein wird ein Kaiserschnitt gemacht..wir habn uns alle optionen offen gelassen..mir wurde gesqgt das der natürliche weg psychisch und auch körperlich der nessere weg sei...und ichmöchte schnell wieder für meine große da sein können und auch für unsere mini maus..wenn sie noch ein bisschen bei uns bleiben möchte.....am anfang der diagnose dachte ich nur..bitte schlaf in meinem nauch noch ein..ich habe nicht die kraft dich in meinem arm zu halten und sterben zu sehen...ich habe nicht die kraft auf deinen tot zu warten solltest du leben..ich habe nicht die kraft dich mit nach haus zu nehmen und in ständiger angst zu leben..und was wird mit meiner großen?sie brauch uns sehr ist anhänglich und hat jetzt schon angst..wie soll das gehen hier zu haus..mein mann arbeitet und ich bin allein mit meiner großen und unserer mini maus ...ich weiß es ehrlich gesqgt nicht....denn trotz freunde und auch family(die leider alle micht hier wohnen) trotz allem ist man letztlich allein...mittlerweile freu ich mich das sie so stark ist und qwir sie hoffentlich noch kennenlernen dürfen und sie uns..und ich hoffe sie wird die letzten tage noch schaffen..aber laut ärzt ist sie stark und wird die geburt schaffen..achso..ich habe viele viele Kinderbücher gelesen die sich mit Tod und sterben beschäftigen und hab für unsere große ein tolles gefunden...da wir nicht religiös sind und an gott glauben war es nicht so leicht was " neutrales" zu finden...das buch heißt lilly unser sternenkind..unsere große konnte uns sofort in der geschichte wieder finden..sehr rührend und aus kinderauge geschrieben.....Wie geht es denn euren geschwisterkindern..wie kommen sie mit der Situation zurecht...ich finde es herzzerreißend wie unsere tochter sich damit auseinandersetzt..ihre ängste...ihre worte und tränen..ich hoff sie verarbeitet alles gut...!soo..da
S wars erstmal von mir..entschuldigt rechtschreibung;)!ich wünsche allen mamis und Familien viel kraft..zuversicht...und zusammenhalt in der eigenen Familie...drücki..und danke unseren freunden und auch unserer familie für das mitgefühl und liebe Gesten und worte...und vor allem das man uns nicht aus dem weg geht oder mit samthandschuhe anfasst aus angst was fqlsches zu sqgen oder zi handeln.....kussi


nach oben springen

#2

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 05.04.2013 15:54
von Sandra*Elena | 1.075 Beiträge

Liebe Jane,

willkommen im Forum. Ich bin in der 33. SSW und erwarte ebenfalls ein Mädchen mit einer freien Trisomie. Deine Gefühlslage kommt mir sehr bekannt vor. Wir wissen allerdings schon seit Dezember, dass etwas mit unserer Maus nicht stimmt. Es hat genau einen Monat gedauert bis wir die endgültige Diagnose erhalten haben. Seit dem hatte ich viel Zeit mich mit dem Thema auseinander zusetzten. Das Forum hat mir dabei sehr geholfen weil man einfach viele Erfahrungsberichte lesen kann und sich mit anderen betroffenen austauschen kann.

Da es meine erste Schwangerschaft ist kann ich dir leider nichts dazu sagen wie Geschwisterkinder damit umgehen. Die anderen Mamas können dir da sicherlich besser weiterhelfen.

Auch ich habe schreckliche Angst vor dem was kommt. Trotzdem versuche ich die Ängste zu vertreiben und jeden Tag mit meiner Elena zu genießen.

Ich wünsche dir für die kommende Zeit viel Kraft und hoffe bald positives von euch lesen zu können.

Liebe Grüße
Sandra mit Elena im Bauch


nach oben springen

#3

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 05.04.2013 19:31
von jane | 129 Beiträge

Danke Sandra!!!!ich wünsch auch euch dqs beste...unglaublich wieviel betroffene es dich gibt...trotz angeblicher seltenheit!!es tut gut zu wissen das es quch andere Mamas gibt die so fühlen wie man selbst..da es sonst niemand nachempfinden kann..was ja auch ok ist..was in einer mama vorgeht.lg und drücki


nach oben springen

#4

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 05.04.2013 22:22
von Klatschmohn | 1.609 Beiträge

Liebe Jane,

auch ich möchte leise und herzlich willkommen sagen hier im Forum. Es macht mich sehr traurig, schon wieder eine Mama mit solch trauriger Diagnose und Prognose begrüßen zu "müssen". Ich hoffe, wir können hier bis zur Geburt Eurer Tochter noch etwas für Euch tun, Euch etwas Hilfe sein.

Unsere Tochter verstarb in der 24. SSW noch im Mutterleib, was ab der 20. SSW klar war.
Aber "Malina" (Bine) hat gerade eben im Beitrag "Lisi mit Baby im Bauch - Trisomie 18" einen ganz ausführlichen guten Beitrag geschrieben (Danke an Bine!). Ich denke, dieser kann Dir eine wertvolle Hilfe sein in Vorbereitung auf die Geburt der Kleinen sowie die Zeit, die Euch danach hoffentlich zum kennenlernen gegeben ist.

Bezüglich Deiner großen Tochter kann ich Dir gerne etwas von uns erzählen. Vorweg dazu: Wir sind Christen und glauben demnach an Gott und ein Wiedersehen in der Ewigkeit.
Unsere Große, Hanna, war zum Zeitpunkt der Diagnose und Lillis Geburt 3 ½ Jahre alt. Wir bereiteten sie ganz behutsam auf alles vor. Zu Beginn wusste sie nur, dass Lilli krank ist und wir uns Sorgen machen. Etwas später erklärten wir ihr, dass das Baby sehr krank sei und vielleicht aus meinem Bauch direkt wieder zu Gott in den Himmel gehen würde. Erst als Lillis Herz nicht mehr schlug, haben wir ihr dies auch gesagt. Sie war sehr traurig, hatte sie sich doch genau wie Deine Tochter so sehr auf ihre Schwester gefreut.
Auf eine kindliche, schöne Art und Weise hat sie es trotzdem überraschend gut akzeptiert. Lilli würde in Zukunft mit unserem anderen Himmelskind und ihrem Opa bei Gott wohnen. Bevor ich ins Krankenhaus musste meinte sie noch: „Mama, wir müssen der Lilli auch eine Flasche mit in den Himmel geben.“ Auf meine Frage, warum denn?, antwortete sie ganz altklug: „Mama, der Opa ist doch ein Mann, und ein Mann hat doch keine Brust. Also wie soll der Opa die Lilli dann im Himmel stillen? Aber im Himmel regnet es ja und dann kann er mit der Flasche das Wasser auffangen und ihr geben.“ Ich war sprachlos, traurig, glücklich, alles auf einmal – und musste lachen…
Wichtig finde ich, dass Du vermittelst, dass das Baby eine Krankheit hat, die man nur im Mutterleib bekommen kann. Sonst könnte das langfristig Ängste schüren, die sich auch auf "normale" Krankheiten übertragen.

Wir haben Hanna auch in den Abschied mit einbezogen. Einige Zeit vor der Geburt durfte sie mit uns eine Kuscheldecke, Schmusetiere, Schnuller, einkaufen gehen. Sie wusste damals noch nicht, dass Lilli sterben würde. Nachdem Lilli gestorben war, hat Hanna ihr noch ein Bild gemalt, das wir ihr mitgegeben haben.
Heute, fast 10 Monate nach Lillis Geburt, kann ich sagen, dass Hanna ihren ganz eigenen, schönen Umgang mit ihrer kleinen Schwester gefunden hat. Sie spricht täglich von Lilli, beteiligt sich an der Grabgestaltung, malt ihre Schwester auf Bildern, "dekoriert" in unserer Gedenkecke, etc. Durch Hanna wurde Lilli ganz besonders ein "normales" Familienmitglied und ich bin sehr dankbar dafür.

Wichtig finde ich auch, dass ihr Euch Gedanken über die Zeit nach der Geburt macht (siehe Beitrag Malina/Bine). Diese ist bei uns leider gewaltig schief gelaufen, was immer wieder zu einer großen Belastung wird. Heute wünschte ich, ich hätte mir mehr Gedanken gemacht, um meiner Tochter besser "zu begegnen".

Außerdem findest Du hier im Forum wertvolle Hinweise zum Thema "Erinnerungsstücke". Denn Erinnerungen sind das, was nach dem Abschied von unseren Kindern unsere wertvollsten Schätze sind. In viele Erfahrungsberichten (auch in unserem) sind auch weitere Ideen und Anregungen zu finden.

Jane, ich wünsche Dir und Deiner Familie, dass es Euch gelingt, die nächsten Wochen gut zu gestalten. Wenn Du Fragen hast, dann stelle sie gerne. Es gibt hier immer jemanden, der ein offenes Ohr dafür und oft wertvolle Hinweise dazu hat.


nach oben springen

#5

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 07.04.2013 08:17
von jane | 129 Beiträge

Vielen dank euch allen!!!


nach oben springen

#6

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 07.04.2013 22:35
von jane | 129 Beiträge

Morgen habe ich wieder ein vorsorge termin und kann meine kleine mini maus sehen und hören.bin gespannt wieviel sie wiegt!ich berichte!!ansonsten kann ich kaum noch schlafen..bin tausend mal wach..liege eeewig wach!meine hände und Füße sind nachts seit paar tagen immer mega heiß..und hab so "nervöse"unruhige beine..lauf stämdig durch die gegend....vieleicht bin ich auch so angespannt kurz vorm ende..keine ahnung...am tage gehts..!bis später!drücki...eins noch..mich beschäftigt auch schon seit längeren ob ich wenn es dann soweit ist,meine große mit zur Beerdigung nehmen soll...sie ist 4,5 und wir haben sie so gut es ging(hoffe)über alles aufgeklärt...soll ich sie einfach fragen oder ausn nauch heraus entscheiden wenn es soweit ist...schwierig...sie fragte mich ob sie sich vin ihrer schwester denn verabschieden dürfe wenn sie in den Himmel geht...natürlich darf sie....sie möchte ihr noch was basteln was sie dann mit nehmen kann damit sie sie nie vergisst!!..ich hab einfach solche angst das sie nacher nicht klarkommt mit der verarbeitung..!das ist noch etwas was mich sehr beschäftigt!genau wie alles rund um die Beerdigung!!und eigentlich schiebe ich das vor mir her..mir dqrum gedanken zu machen..ich denke alles auf mich zukommen lassen....!ob dqs der richtige weg ist?keine ahnung.......lg


zuletzt bearbeitet 07.04.2013 23:10 | nach oben springen

#7

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 08.04.2013 08:09
von lisi | 577 Beiträge

Liebe Jane,

davor nicht mehr schlafen zu können, graut mir auch. Ich finde nachts immer alles noch beängstigender. Frag mal in der Apotheke, zumindest Baldrian sollte man eigentlich nehmen können.

Ich habe mich im Vorfeld schon etwas mit Trauerarbeit und -bewältigung bei Kindern auseinander gesetzt. Auch mit einer Psychologin und meiner Freundin, die eine Ausbildung zur Psychotherapeutin macht, habe ich darüber gesprochen.

Kinder bekommen (laut Fachmeinung) keinen lebenslangen Schaden, wenn sie so direkt mit dem Tod konfrontiert werden. Die Psychologin meinte auch, dass es für unseren Sohn vielleicht noch einmal schön sein kann, sein Geschwisterchen zu sehen, ja auch zu halten, selbst wenn es schon tot ist. Für mich ist es momentan sehr wichtig, dass er uns so bald als möglich im KH besuchen kommt. Auch zur Beerdigung würde ich ihn mitnehmen. Er ist jetzt 3 1/2.

lg
lisi


nach oben springen

#8

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 08.04.2013 08:59
von Hannahs_Mama | 595 Beiträge

Hallo,

Bekannte von uns haben einen kleinen Sohn, der müßte so 3 sein. Sie haben 4 Tage vor uns ihre kleine Tochter aufgrund eines echten Nabelschnurrknotens unter der Geburt verloren. Ihr Sohn hat seine kleine Schwester gesehen und auch halten dürfen. Soweit mit bekannt ist, hat er das alles gut verkraftet.

Euch beiden alles Gute für die nächste Zeit.


nach oben springen

#9

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 08.04.2013 11:29
von anakonda1978 | 341 Beiträge

Zum Thema Einbeziehen der Geschwisterkinder kann ich etwas sagen:

Bei mir haben Hebammen, Sellsorgerin und Ärzte in Heidelberg fast schon darauf gedrängt, dass sich die Kinder persönlich verabschieden und das sicherlich nicht ohne Grund (als Zentrum passieren solche Schicksale dort wohl relativ häufig).

Mein Sohn (4) hat das gerne angenommen und ist ganz selbstverständlich mit in den Kreissaal. Er hat Valentin angesehen und ganz vorsichtig berührt. Dann hat er gefragt, warum er sich nicht bewegt. Er ist so locker und selbstverständlich damit umgegangen, dass ich es bis heute fast nicht glauben kann. Es war einen Tag nach seinem Tod, durch den Hydrops und die Reanimationsversuche hatte er einige dunkle Flecken, das hat Lennard aber gar nicht gestört. Bis heute geht er gut mit dem Tod um, spricht oft von seinem Bruder, sieht sich Bilder an und hat ihn auch schon öfter irgendwo "gesehen". Alles ohne Schmerz! Er betet gerne und spricht am Grab mit ihm.

Meine Tochter (7) wollte ihn nicht sehen und hatte große Probleme nach seinem Tod. Sie konnte keine Blütenblätter ins Grab werfen (bei der Beerdigung), hat oft verzweifelt geweint und krasse Dinge gesagt, wie "ich will auch Tot sein, damit ich bei meinem Bruder bin". Wir sind mit ihr seitdem beim Psychologen, was ihr auch gut tut.

Das Alter spielt sicherlich auch eine Rolle, aber ich bin mir ganz sicher, dass dieses bewusste Verabschieden ganz-ganz wichtig ist! Und dieser Moment kommt nie wieder, man kann es nicht wiederholen. Keine Angst - Kinder sehen den Tod mit anderen Augen

Lieben Gruß


nach oben springen

#10

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 08.04.2013 16:21
von Klatschmohn | 1.609 Beiträge

Hallo Jane,

ich kann mich den anderen bzgl. der Einbeziehung der Geschwisterkinder anschließen.

Wie schon geschrieben, haben wir Hanna ja auch sehr viel einbezogen und sie hat einen ganz tollen, unverkrampften Umgang mit der gesamten Thematik. Das Kuscheltier ("Lillis Raupe"), welches sie damals für ihre kleine Schwester ausgesucht hat, ist ganz wichtig für sie. Die Raupe muss zeitweise überall mit hin und Nachts auch unbedingt mit ins Bett. Sie durfte selbst entscheiden, ob Lilli die Raupe mit in den Himmel nimmt oder hierlässt. Es ist ihr persönliches Erinnerungsstück, das wir Lilli im Krankenhaus "gezeigt" haben und sie anschließend zurückbekam.

Zur Beisetzung hatten wir Hanna nicht mitgenommen. Diese fand im kleinsten Kreis statt - nur meine Mann, ich, die Pfarrerin und der Bestatter. Für Hanna war Lilli, als ich aus dem Krankenhaus kam, schon "im Himmel". Ich wusste damals (da war sie etwas mehr als 3 1/2 Jahre alt) einfach nicht, wie ich ihr das mit dem begraben der Urne erklären sollte. Am Nachmittag sind wir zum Friedhof und haben mit ihr und ein paar Freunden von uns Luftballons steigen lassen. Das war für uns stimmig.
Ich denke aber, dass es je nachdem wie ihr es erklärt, auch kein Problem ist, Kinder dieses Alters mit zur Beisetzung zu nehmen. Da würde ich auf mein Bauchgefühl hören.

Hanna hat Lilli nicht gesehen und sich von ihr direkt verabschiedet. Das hing mit Lillis schweren Fehlbildungen zusammen, weshalb wir Bilder von Lilli leider auch weitgehend unter Verschluss halten. Hätte Lilli "normaler", weniger entstellt, ausgesehen, so hätte Hanna sich wahrscheinlich schon von ihr verabschieden dürfen.


nach oben springen

#11

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 08.04.2013 19:24
von Shila | 1.306 Beiträge

Liebe Jane,

ich denke wir dürfen unseren Kindern mehr zutrauen als wir meinen. Wenn deine Kleine sich von ihrem Geschwisterchen verabschieden möchte, sollte sie es auch dürfen. Wichtig ist meiner Meinung nach nur, die Kinder bei diesem Schritt zu begleiten. Wenn ein Baby sehr entstellt ist, bzw. der Tod schon deutliche Spuren hinterlassen hat und das größere Geschwister keine Erklärung davon bekommt, kann es vielleicht schon traumatisch sein. Wenn es aber Fragen stellen darf und diese Kindgerecht beantwortet werden, wird das von den Kindern meist sehr gut verarbeitet. Als Leonie starb war Julius knapp 3 Jahre alt und Elisa erst 1 1/2. Beide haben Leonie nachdem sie 3 Stunden zuvor verstorben war gesehen. Es war für beide ganz normal. Sie haben die üblichen Fragen gestellt, ob Leonie schläft und wann sie aufwacht. Nachmittags haben wir noch das Fotoshooting mit der NowILayMeDownToSleep-Fotografin gemacht, da war Leonie schon über 9 Stunden verstorben. Zu dieser Zeit war nur Julius mit dabei und wir haben Leonie dafür nochmals ausgezogen. Leonies Körper war bereits durch die Schwerkraft verursacht am Hinterkopf, Rücken und Armen ganz blau (typische Totenflecken). Das hat Julius erstmals sehr irritiert und er hielt ziemlichen Abstand zu seiner Schwester. Nachdem ich ihm erklärt hatte, warum das so sei, hat er jegliche Scheu verloren und berührte sie wieder, wie vormittags auch.

Leonie wurde genau eine Woche nach ihrem Tod beerdigt und wir haben sie ab dem 5.Tag (Tag der Überführung in die Aussegnungshalle in unserem Ort) täglich nochmals angesehen. Selbst am Tag der Beerdigung haben wir den Sarg nochmals geöffnet, damit wir als Famlie Leonie noch sehen und Grabbeigaben mitgeben konnten. Die Spuren des Todes wurden immer mehr sichtbar und doch war es für uns (unsere Kinder mit eingeschlossen) so unendlich wichtig zu begreifen, dass sie wirklich gestorben ist. Heute bin ich froh darüber, da so auf mein Bauchgefühl gehört zu haben. Julius und Elisa haben deshalb keinen Schaden bekommen. Ganz im Gegenteil. Für sie ist Leonie real geworden und ich glaube sogar, dass Julius deshalb schon den Unterschied kennt zwischen tot sein und tot stellen.

Hab keine Angst, ihr werdet es schaffen.

LG


nach oben springen

#12

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 08.04.2013 21:35
von jane | 129 Beiträge

Hallo ihr lieben!erstmal vielen dank für eure berichte!tut mir sehr gut.ich hatte heut noch ein vorsorge termin und bin nun im Krankenhaus gelandet.ich habe ab und zu wehen und genau da fallen maylas herztöne ab..das muss beobachtet werden und ich hab noch 3 ctgs vor mir.ansonsten ist die Durchblutung nicht mehr in ordnung und morgen wird eingeleitet.ich erlebe gerade alles wie ein film..kann das nicht beschreiben.ich werde versuchen mayla natürlich zu bekommen.aa.sollte ctg zu schlecht werden wird ks gemacht.ihr köpfchen ist seit dem 7.3.nicht mehr gewachsen und ca 2 cm kleiner als norm.ihre Oberschenkelknochen sind wohl seit februar nicht mehr bedeutend gewachsen.sie wiegt ca 1600g!hiet sind qlle sehr lieb und uch hab zum glück bisher ein Einzelzimmer bekommen können...das ist schön.es ist eun beklemmendes gefühl..zu wissen das ich mein baby vieleicht nicht hier stolz übern flur sxhieben werde..nicht neben mir am bett habn werde und mich auf zu haus zu freuen...so wie es bei meiner großen war...ich fühle mich irgendwie noch nicht in d.realität angekommen...wie gesqgt..wie n film.!lg


nach oben springen

#13

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 08.04.2013 21:46
von Klatschmohn | 1.609 Beiträge

Liebe Jane,

es tut mir sehr leid, dass Dich die Ereignisse nun so schnell und mit solcher Wucht überrollen. Ich hoffe sehr, dass Du gut begleitet bist.

Gerade fehlt mir leider die Zeit und auch die richtigen Worte, Dir hier ausführlicher zu schreiben, bitte entschuldige. Bzgl. Abschied und dem, was dabei wichtig ist hoffe ich, dass Du hierzu in den letzten Tagen etwas gelesen hast im Forum. Gerade in den Beiträgen im Bereich "Austausch für Schwangere (lebensbegrenzende Diagnose) finden sich viele wertvolle Hinweie in den einzelnen Treads.

Jane, ich wünsche Dir bzw. Euch von Herzen alles "Gute" für die kommenden schweren Stunden und Tage. Wie gesagt, ich hoffe, ihr seid gut betreut. Lasst euch zu nichts drängen. Ich wünsche Euch von Herzen ein gutes Kennenlernen mit Eurer Zeit, wie schwer die Situation auch immer sein möge. Und haltet die Erinnerungen fest, in den Herzen, aber auch in Form von Bildern, etc.

Wenn Du spezielle Fragen hast, dann stelle sie gerne hier im Forum!


nach oben springen

#14

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 08.04.2013 21:56
von lisi | 577 Beiträge

Liebe Jane,

wünsche dir ganz viel Kraft für die kommenden Stunden.

Liebe Grüße und eine vorsichtige Umarmung
Lisi


zuletzt bearbeitet 09.04.2013 13:07 | nach oben springen

#15

RE: freie trisomie 18.!Geburtstermin 14.4.13!vorrausichtlich!

in Erfahrungsberichte 08.04.2013 22:55
von Shila | 1.306 Beiträge

Liebe Jane,

ich denke auch an euch und bete, dass alles gut wird. Hast du schon von der Möglichkeit der Fotografien von NowILayMeDownToSleep gelesen? Die machen auch Fotos von noch lebenden Babys, welche aufgrund ihrer schweren Erkrankung evtl. nicht mehr aus dem Krankenhaus entlassen werden. Diese Fotos sind absolut kostenlos für die betroffenen Eltern und eine schöne Erinnerung. Unter www.nowilaymedowntosleep.com kannst du dich informieren. Wenn du möchtest, kannst du mir auch per PN den Ort deines Krankenhauses senden, dann würde ich für dich nachsehen, ob solch ein Fotograf in deiner Nähe ist. Wenn du sonst noch Fragen hast oder Anregungen brauchst, stelle sie ruhig!

Hier ist auch noch ein Thread, der evtl. hilfreich für dich sein kann: Geburt: Was nehme ich mit?

Ganz viel Kraft und Zeit mit deiner Mayla


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Nuntia
Besucherzähler
Heute waren 49 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 367 Gäste und 19 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1600 Themen und 23850 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Besucht uns auch bei Facebook



Xobor Ein eigenes Forum erstellen