#16

RE: Nein, wenn es unheilbar krank ist werde ich es nicht austragen. Du bist selber krank

in Herzlich Willkommen! 28.06.2013 14:15
von Glückskind | 1.244 Beiträge

Hallo Nein!
Ich werde mich nicht herablassen,dich zu beleidigen.
Dafür bin ich nämlich ,zu gut erzogen worden. Und zwar
von einer Mutter,die mich geboren hat und mich
liebt ,trotz UTS! Du siehst, meine Mutter gehört zu den
Menschen,die einem eine Chance geben.
Schade,daß du es nicht tust. Aber damit,mußt du klar
kommen.Wir hier, bereuen keine Sekunde zu wissen, daß es
eine Liebe gibt,die dir nie begegenen wird. Eine grenzenlose Liebe,
trotz Einschränken und für die man Kraft braucht. Die
Kraft einer liebenden Mutter,für ihr Kind einzustehen.
Ich wünsche deinem Baby und dir das Beste! Und hoffe für
dich,daß dich das irgendwann, nicht einholen wird.
Tanja


zuletzt bearbeitet 28.06.2013 18:36 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#17

RE: Nein, wenn es unheilbar krank ist werde ich es nicht austragen.

in Herzlich Willkommen! 28.06.2013 14:46
von Ces | 3.118 Beiträge

Zitat von Nein im Beitrag #1

Wenn ich Krebs hätte, würde ich auch nicht sagen, ich wollte nicht Gott spielen und eine Behandlung deshalb ablehnen.



Zu diesem haarsträubenden Vergleich hätte ich eine Frage:
Würde man sich dann aber prophylaktisch töten lassen, wenn man die Diagonse Krebs erhält, insbesondere dann, wenn er als unheilbar eingestuft wird? Oder vorsichtshalber deshalb, weil es ja sein könnte, dass man evtl. Leiden muss oder Schmerzen ertragen (was bei einer Krebserkrankung absolut zu erwarten ist). Oder gar, weil´s ja der Krankenkasse Geld kostet.

Oder würde man - wenn Heilung schon nicht möglich ist - versuchen, lebensverlängernde Maßnahmen bei bestmöglicher Lebensqualität anzustreben, mit Schmerzmittelgabe etc. - einen würdevollen, menschlichen Weg mit Vorbereitung auf den Tod (sofern das überhaupt möglich ist). Das ist in den meisten Fällen so, bei meiner Mutter zum Beispiel. Und äußert ein Krebspatient andere Wünsche für seine Behandlung, so kann er dies auch tun: weil er das meist noch kann.
Ein Baby kann das nicht, es kann sich nicht äußern.

Ein Schwangerschaftsabbruch ist keine Therapie, es ist eine Tötung (mal ganz wertfrei, ein menschliches Leben wird beendet).
Das wollte ich nur nochmal geschrieben haben.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#18

RE: Nein, wenn es unheilbar krank ist werde ich es nicht austragen.

in Herzlich Willkommen! 28.06.2013 16:54
von Elija | 1.616 Beiträge

Liebe Caro,
"Schwangerschaftsabbruch ist keine Therapie!",
gut, dass Du das nochmal klarstellst! Die Ungeheuerlichkeit dieses Vergleichs hatte ich doch glatt überlesen: Wie kann man ein krankes Kind, das man in sich trägt, mit einem Krebsgeschwür vergleichen, das wegtherapiert werden muß ???!!!
Nach ihrer Argumentation müße es wohl richtig heißen: "Ich würde ja auch nicht Gott spielen wollen und mich deshalb behandeln lassen..." Denn was nicht heilbar ist, hat auch kein Recht auf Leben, ist für die Gesellschaft wertlos. Was die "Kosten" angeht, hatte ich das Thema ja auch schon "ausgeschlachtet". Wie kann man ein krankes Kind, das man in sich trägt, als Krebsgeschwür vergleichen!Die Einstellungen zum Leben, die sich hier widerspiegeln, sind schon mächtig verquer!
Cornelia


zuletzt bearbeitet 29.06.2013 23:07 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#19

RE: Nein, wenn es unheilbar krank ist werde ich es nicht austragen.

in Herzlich Willkommen! 28.06.2013 23:39
von jane | 129 Beiträge

Hallo!
du bist wütend..das es dein baby vieleicht getroffen hat mit dieser furchtbaren Diagnose...
das sind wir alle.
Du würdest dich gegen dein kind entscheiden?ok.das würde hier nie jemand verurteilen.also zügel dich in deiner wut denn auch damit wird es dir nicht besser gehen.!
Du hast dich mit diesem wundervollen forum auseinander gesetzt,das zeigt das dir dein vieleicht krankes baby nicht egal ist.viele mamas hier haben wundervolle momente oder tage mit ihrem kind gehabt....aber das kann man nur verstehen umd nachvollziehen wenn man sein kind im arm hatte.also weißt du nicht wovon du redest...!
Wenn du dich gegen dein kind entscheidest.aus Respekt vor d.krankenkasse,aus angst nicht stark genug zu sein..aus angst ein krankes kind zu lieben..aus angst man würde mit dem finger auf dich zeigen..dann bitte..deine Entscheidung.
Aber urteile nicht über menschen und dingen von denen du absolut nichts weißt und keine ahnung hast.

Ich schließe mich tanja an..es macht kein sinn sich auf dein level zu begeben..und dich zu beschimpfen..weil du nixht weißt was du dq redest.du tust mir eigentlich eher leid.
Ixh frage mixh nur..was du tun würdest wenn du ein gesundes baby bekommst,dieses aber später durch eine furchtbare begebenheit eine behinderung oder krankheit erleidet.ich wünsche das niemanden aber was würdest du tun?denk mal drüber nach


Wir alle wissen die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben und dqrum kannst du uns nicht mit deinen worten verletzen..
Ich wünsche dir das sich die diagnose nicht bestätigt..vor allem dein kind damit es eine chance erhält zu leben...


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#20

RE: Nein, wenn es unheilbar krank ist werde ich es nicht austragen.

in Herzlich Willkommen! 29.06.2013 00:18
von silvanapapa | 1.606 Beiträge

Hallo Nein-Sagerin!

Zuerst einmal hoffe ich sehr, dass der Verdacht auf Trisomie 18 bei deinem Kind sich nicht bestätigt.
Es gibt sicher viele Eltern, die nach dieser Diagnose im ersten Moment dachten, dass eine Abtreibung die bessere Lösung sei. Unglücklicherweise können auch wir uns davon nicht ausschliessen. Aber das war zum Glück nur eine erste Schockreaktion. Ich hoffe wirklich sehr, dass das bei dir auch so ist. Falls nicht, werde ich dich auch nicht für deine Entscheidung verurteilen, das steht mir nicht zu. Auf der anderen Seite hast du aber auch nicht das Recht über uns und unsere Entscheidung zu urteilen. Es ist eine sehr bedeutsame Entscheidung, die da getroffen wird, und jeder muss selber für sich entscheiden, welche für ihn die richtige ist. Mit allen Konsequenzen, die daraus resultieren. Daher darf sich auch niemand in diese Entscheidung einmischen.
Ich kann nur sagen, dass ich sehr froh bin, dass wir unsere Tochter ausgetragen haben. Wir haben sehr schöne unvergessliche Momente mit ihr erleben dürfen und ausserdem hat sie sehr viele Herzen berührt.
Jane hat recht, dir ist dein Kind nicht egal, sonst wärst du hier nicht gelandet. Ich hoffe sehr, dass dein Kind dir die nötigen Signale sendet, damit du dich mit deiner Entscheidung noch einmal gründlich auseinandersetzt. Und falls du dich wirklich gegen dein Kind entscheiden solltest, wünsche ich dir die nötige Kraft, dieses mit deinem Gewissen zu vereinbaren.
Jens


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Nuntia
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 358 Gäste und 20 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1600 Themen und 23855 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Besucht uns auch bei Facebook



Xobor Ein eigenes Forum erstellen